Sie haben Fragen? Wir beantworten sie gerne:

0177–8877835
naturfoto2000@aol.com

Canon EF 70-200/2.8 L IS II

Simply the best…

Das erst im Januar 2010 neu vorgestellte Spitzenzoom ließ schon im Vorfeld so einiges erwarten. Das aber das Update eines bewährten Objektivs dermaßen für Begeisterung und Aufregung sorgt, ist eher ungewöhnlich.

Zur Entstehungsgeschichte

Hier flossen Tipps und Anregungen, wie schon bei der Entwicklung der EOS 7D, aus dem Profifotografenlager in die Entwicklung des Nachfolgemodells des äußerst beliebten EF 70-200mm 1:2,8L IS USM ein. Leider gab es bei dem Vorgänger eine ziemliche Schwachstelle, nämlich die Leistung bei Offenblende. Viele Fotografen waren nicht mit der Leistung zufrieden und haben auch die eingeschränkte Konvertertauglichkeit beanstandet. Das alles sollte nun bei dem Nachfolger besser sein. Ich kann nur sagen: Canon hat seine Hausaufgaben sehr gut gemacht.

Erste Eindrücke

Als jetzt vor ein paar Wochen die ersten Objektive verfügbar waren, bekam ich von meinem Händler ein neues 2,8/70-200 L IS II geschickt. In allen Belangen schlägt es den Vorgänger um Längen. Die optische Leistung ist so gut gelungen, das sie mit guten Festbrennweiten keinen Vergleich scheuen muß. Nach meinen ersten Testbildern an meiner 5D Mk II und mit der 7D musste ich feststellen, die Linse wird meine Fototasche nie mehr verlassen! Es gibt wohl im Moment kein anderes Zoomobjektiv im gesamten Canonprogramm, was auch nur annähernd an die optische Leistung heranreichen kann. Ob mit oder ohne Konverter, ob 1,4fach oder 2fach Konverter, ob Offenblende oder abgeblendet, das Objektiv stellt alles was man bis dato gesehen hat in den Schatten. Nicht umsonst hat es bei den bis jetzt abgehaltenen Tests immer nur die höchste Punktzahl gegeben (siehe auch den Test bei Photozone). Ein von mir gemachter Vergleich mit meinem 4,5-5,6/100-400 L IS und dem neuen 2,8/70-200 L IS II mit 2fach Konverter brachte zu Tage, was ich mir schon immer gewünscht hatte. Eine absolut überzeugende Vorstellung des 2,8/70-200 L IS. Auch hier im Vergleich zum 100-400 L IS konnte das neue Zoom einen deutlichen Vorsprung erziehlen. Nicht nur bei der max. Brennweite von 400mm und Offenblende 5,6, sondern auch in allen anderen Brennweitenbereichen hatte das 2,8/70-200 L IS II die Nase vorn. In Verbindung mit dem sehr guten Bildstabilisator, der noch bei einem 25tel sec. frei Hand absolut knackscharfe Fotos ermöglicht, ist es ein Leichtes, nur noch mit dieser einen Linse und den beiden Konvertern auf Fototour zu gehen. Dank der neuen und verbesserten Naheinstellgrenze von nur 1,20 m ist es auch für das ein oder andere Motiv am Wegesrand im Nahbereich interessant geworden. Fotografenherz was willst du mehr? Noch ein gutes Weitwinkel mit in der Tasche und der Fototag kann beginnen.

Überzeugende Vorteile im Überblick

  • Neuer Bildstabilisator mit 4 Stufen
  • verbesserte Naheinstellgrenze von 1,20m
  • breiter neuer Fokusierring
  • exzellente Bildqualität bei allen Brennweiten
  • sehr hohe Auflösung
  • volle Offenblendtauglichkeit
  • volle Konvertertauglichkeit bei nur minimalem Qualitätsverlust
  • sehr schneller und extrem spontan anprechender AF

Nachteile

  • Zu hoher Anschaffungspreis im Vergleich zum Vorgänger
Canon EOS 1D MK IV
Canon EF 400/2.8 L IS II
Menü